Erst kein Glück – und nun auch noch (Verletzungs-) Pech

Das dritte Saisonspiel führte das Team von Hamburg HEAT am vergangenen Sonntag nach Osnabrück zu den Tigers. Nach viereinhalb Stunden Busfahrt und bei erstmals über 25° C tat sich das Team dann auch zu Beginn des Spiels äußerst schwer. Und so fiel relativ schnell der erste TD für die Gastgeber und sehr unglücklich kurz danach ein weiterer durch einen Offense-fumble in der eigenen Endzone.


Aber trotz des Spielstands von 0:14 im ersten Quarter gab sich das Team nicht auf, sondern fing dann an konzentriert zu spielen. Und schon lief es deutlich besser: die Defense konnte zuerst scoren: LB Lennart Buhbe fing den Ball ab und returnte ihn 30 y zum TD, den PAT verwandelte K Pascal Maas zum 7:14. Dann zog auch die Offense nach und schloss einen guten Drive mit einem 44 y-TD-Pass von QB Vasim Ohlerich auf WR Tommy Jones ab. Durch den geblockten PAT lag man immer noch zurück, aber nur noch mit 13:14. Kurz vor der Halbzeitpause wurde dann beim Puntversuch aus der eigenen Endzone der Punter getackelt, durch den Safety ging man mit 13:16 in die Halbzeitpause.


Im dritten Quarter gelang es keinem der Teams Punkte zu erzielen, im vierten liefen die Tigers dann fast nur noch, versuchten einfach das ganze Pulk nach vorne zu schieben. Daraus gelang dann ein weiterer TD, schade nur, dass die gleiche Taktik bei HEAT kurz zuvor mit einer Strafe belegt wurde.

Doch wieder marschierte HEAT über das Feld und schloss den Drive mit einem 14 y-TD-Pass von QB Vasim Ohlerich auf WR Tommy Jones ab, der PAT von K Pascal Maas war gut. Somit war die Differenz wieder bei 3 Punkten, man schaffte es sogar die Tigers wieder zu stoppen, aber leider gelang es nicht mehr in der letzten Minute nochmal zu punkten.


Besonders bitter war der Umstand, dass WR Tommy Jones in der letzten Spielminute nach einem Tackle an der Sideline verletzt liegenblieb und mit einem Kreuzbandriss für den Rest der Saison ausfällt. Und so ging nicht nur das Spiel unglücklich mit 20:23 verloren, sondern das Team verlor innerhalb von zehn Tagen nun den dritten Spieler langfristig aufgrund einer Verletzung.


In der Vorwoche musste WR Felix Maack das Spiel gegen die Swans mit Verdacht auf Innenbandriss im Sprunggelenk verlassen, DB und WR Tim Ole Scheidweiler hatte sich schon in der Woche vor dem Swans-Spiel einen Außenbandriss im Sprung-gelenk zugezogen.  Coach Brown: „The crutches-club is closed now, they need no more HEAT-members at all!“  

Author: Denis Milanovic
Veröffentlicht: 01.06.2017 00:00
Teilen auf: